Samstag, 9. November 2019

Rezension - Die Grimm-Chroniken


„Die Grimm Chroniken Bd. 1 - 13“ von Maya Shepherd
Verlag: Sternensand / Altersempfehlung: ab 14 ff.

Was wäre, wenn all die Märchen wahr wären?

Dieser Frage müssen sich Will und die Geschwister Joe und Maggy plötzlich stellen, als eines Tages
ein kleiner Mann auftaucht und sie bittet mitzukommen. Wohin?
Nach Königswinter - zur Königin, der Mutter von Schneewittchen.
Die drei Jugendlichen beschließen dem kleinen Mann, der sich auch noch Rumpelstein nennt, zu folgen und plötzlich finden sie sich in einem Abenteuer wieder, welches schnell zum Albtraum wird.

Will soll Schneewittchen töten, da diese ihr Unwesen treibt, aber irgendwie ist alles verworren….

Will, Maggy und Joe ahnen noch nicht, welche Rollen sie wirklich spielen und welche Rolle Will´s „Vater“ spielt, der im Koma liegt.
Plötzlich scheinen die Märchen realer zu sein, als gedacht und sie sind alle ein Teil davon.

Ich muss gestehen, ich bin insbesondere wegen der tollen Cover auf die Grimm Chroniken aufmerksam geworden und da sie in Königswinter spielen (unweit von mir). Zudem liebe ich Märchen und gerade Märchen, die anders erzählt werden, faszinieren mich.

Und eins steht fest, die Grimm Chroniken sind anders! Plötzlich sind vermeintlich gute Figuren Sagegestalten wie Vampire, aber wer sagt, dass Vampire böse sein müssen? 😉

Es gibt Verknüpfungen von Märchen, mit denen man niemals gerechnet hätte und doch ergibt alles irgendwie einen Sinn. Die Grimm Chroniken sind einfach faszinierend!

Im Buch erleben wir die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven und Zeitpunkten, manchmal ist dies etwas verwirrend, gerade wenn man eventuell ein paar Tage Pause zum nächsten Buch hat, aber es gibt praktischerweise in jedem Buch einen kleinen Rückblick, was bisher passiert ist.

Ich habe bisher die erste Staffel, also Band 1 bis 13 gelesen und war immer wieder gefesselt, bis zu dem Ende…. Das kein Ende war :-D

Somit bin ich „gezwungen“ die Staffel 2 bald zu beginnen und frage mich, was wohl noch alles kommt. Ich hätte mir tatsächlich endlich das passende Finale gewünscht und war etwas enttäuscht, das es jetzt doch noch weiter geht.

Umso gespannter bin ich wiederum, ob die weiteren Bände mich weiter so fesseln können.

Ich kann die Bücher definitiv jedem Märchenliebhaber empfehlen, sofern man auch offen für etwas anderes ist!

Jedes Buch ist eigentlich relativ dünn, sodass die Bücher sich auch bestens für unterwegs oder zwischendurch eignen. Ist mal eine ganz nette Abwechslung, zu den sonst so dicken Schmökern!

Mein Fazit: 4 von 5 möglichen 💜💜💜💜


Dienstag, 29. Oktober 2019

Rezension - Chroniken der Unterwelt - Bücher + Netflix Serie


„Die Chroniken der Unterwelt“ – Bücher vs. Serie von Cassandra Clare
Verlag: Arena / Altersempfehlung: ab 14 ggf. 17 / Produzent: Netflix

Wenn mit deinem 18. Geburtstag dein Leben plötzlich Kopf steht…

Dieses Jahr habe ich es endlich geschafft, die letzten beiden Teile der „Chroniken der Unterwelt“ zu lesen, um dann die Serie auf Netflix zu beenden. Ich gebe euch hier einen kurzen Einblick in die Story und dann meine Meinung zu den Büchern und der Serie.

Um was geht es eigentlich?

In „Chroniken der Unterwelt“ lernen wir Clary kennen. Clary ist ein ganz normales Mädchen, welches gerne zeichnet und Zeit mit ihrem besten Freund Simon verbringt. An ihrem Geburtstag jedoch fängt sie plötzlich an immer ein bestimmtes Symbol zu zeichnen und sieht plötzlich etwas, was Simon beispielsweise nicht sehen kann.

Sie sieht Schattenjäger, was eigentlich gar nicht sein kann und sie versteht nicht warum. Bis sie herausfindet, dass sie selbst eine geborene Schattenjägerin ist. Ihre Mutter hat ihr dies ihr Leben lang verschwiegen…. Ihr gesamtes Leben scheint auf einer Lüge aufgebaut zu sein.

Plötzlich muss sich Clary mit Vampiren, Dämonen und Hexenmeistern zurechtfinden und mit den Schattenjägern. Denn nur die Schattenjäger können ihr helfen, ihre Mutter zu retten und ihren plötzlich lebenden Vater zu besiegen.

Und dann wäre da noch Jace, der arrogante und total blöde Schattenjäger, der ihr den Kopf verdreht.
Clary und ihre Freunde ahnen nicht, welch langer Kampf ihnen bevorsteht.

Ich würde sagen, dass ist der erste Teil einmal kurz angerissen, bzw. die erste Staffel.

Die Bücher:
Die Bücher fand ich einfach toll, auch wenn es wirklich dicke Schmöker sind, die manch einen erst etwas abschrecken könnten. Dennoch ist diese Fantasy-Welt einfach unglaublich gut konstruiert und so mit der Welt der Menschen verbunden, dass man meinen könnte, sie existiert wirklich.

Ich habe die Bücher wirklich gerne lesen, auch wenn es hier und da einmal etwas gezogen wirkte.

Die Serie:
Die erste Staffel hatte mich direkt in ihren Bann gezogen und ich fand die Umsetzung wirklich gut. Natürlich gab es hier und da ein paar kleine Änderungen, aber die störten mich nicht. Was zum Glück für die zweite Staffel geändert wurde, waren die Schwerter. In der ersten Staffel sahen diese einfach furchtbar aus.

Ab Staffel 2 bzw. ganz bewusst ab Staffel 3 wurde es dann schräg und es war alles vermischt. Wurde im Buch einem Vampir ein Mal von einer Freundin verpasst, so geschah dies in der Serie von der Elbenkönigin. Im Buch lebt eine Person weiter, in der Serie stirbt sie plötzlich. Im Buch ist jemand mit einem anderen Schattenjäger verbunden, in der Serie betrifft dies eine ganz andere Person. Dies hat mich anfangs wahnsinnig gemacht, denn wieso diese wilde Tauscherei??

Irgendwann habe ich mir dann gedacht, dass es wohl besser ist, die Serie losgelöst zu sehen :-D
Denn eines kann ich definitiv sagen, die Serie ist wirklich gut gemacht und hat mir gefallen. Aber man sollte die Serie und die Bücher nicht zu sehr miteinander in Verbindung bringen. Die Buchreihe war die Inspiration und die Serie wurde zu etwas eigenständigem.

Dennoch würde ich die Bücher, sowie die Serie immer wieder lesen bzw. gucken.

Mein Fazit somit für die Bücher insgesamt 4 von 5 💜💜💜💜
Und mein Fazit für die Serie 3 von 5 möglichen 💜💜💜

Wie fandet ihr die Bücher bzw. die Serie?
Was hat euch besser gefallen?




Samstag, 26. Oktober 2019

Rezension - Offline ist es nass, wenn´s regnet


„Offline ist es nass, wenn´s regnet“ von Jessi Kirby
ISBN: 978-3-7432-0377-8 / Verlag: Loewe / Seitenanzahl: 336 / Altersempfehlung: ab 14

Und plötzlich ist dein Leben vollkommen anders…

In „Offline ist es nass, wenn´s regnet“ lernen wir Mari an ihrem 18. Geburtstag kennen. Eigentlich ein Tag zur Freude, aber Mari kann sich nicht freuen, obwohl ihr Leben doch perfekt ist. Zumindest für die Außenwelt scheint ihre Welt perfekt zu sein, denn sie ist Influencerin und damit sehr
erfolgreich. Allerdings ist alles perfekte Fake, ihr Freund, ihr Alltag… alles…

Als ihre Tante ihr dann zu ihrem 18. Geburtstag ein Geschenk schickt, wird alles in Frage gestellt. Ein riesiger Wanderrucksack, die gesamte Ausrüstung und ein Trailtagebuch für den Yosemite Nationalpark. Mari, die Influencerin, die nie mehr als 10 Schritte gegangen ist entscheidet sich dafür loszulaufen und sich von allem und insbesondere Social Media zu lösen.

Kann das gut gehen?
Vollkommen unvorbereitet einfach loszuwandern?

Mari wagt diesen Schritt und erlebt mit 18 Jahren die Reise zu sich selbst und muss sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auseinandersetzen. Auf ihrer Reise erlebt sie nicht nur positive Dinge, aber lernt auch großartige Menschen kennen und vielleicht geht sie diesen Weg ja nicht nur für sich selbst.

Ich fand die Thematik dieses Buch unheimlich spannend und aktuell, daher habe ich mich sehr darüber gefreut, dieses Buch geschenkt bekommen zu haben. Danke Schatz! 😊

Jeder kann sich irgendwie mit Mari identifizieren denke ich. Klar, wir sind nicht alle erfolgreiche Influencer, aber jeder hängt jeden Tag am Handy, Laptop oder Tablet. Selbst unsere Fernseher oder andere alltägliche Gegenstände verbinden uns mit dem Internet. Schnell vergisst man, dass es auch eine schöne Welt ohne Internet gibt.

Das Buch packt einen und reißt einen mit, bringt einen jedoch auch zum Nachdenken. Wie oft, hat man am Handy gehangen, anstatt den Moment zu genießen?

Schnell noch dies posten oder diese Story erstellen, anstatt im Hier und Jetzt, der realen Welt zu sein. Dies passiert viel zu oft, auch mir.

Vielleicht sollten wir alle einfach mal wandern gehen!

Das Buch hat mich wirklich begeistert und der Schreibstil schreit nach mehr. Jessi Kirby hat bereits mehrere Bücher geschrieben, die ich mir bald mal genauer ansehen werde.

Mein Fazit: 5 von 5 möglichen 💜💜💜💜💜